biobanking
eLabBlog

Die 6 wichtigsten Fragen zur Auswahl der richtigen Biobanking-LIMS-Software

von Zareh Zurabyan 5 Minuten lesen 14. Februar 2023

Biobanken sind zu unverzichtbaren Lieferanten wertvoller Bioproben und zugehöriger Metadaten geworden, die es Forschern ermöglichen, groß angelegte genetische Studien durchzuführen, personalisierte Therapeutika zu entwickeln und globale Fragen zu beantworten. Mit dem Wachstum des Biobankings und seiner grundlegenden Rolle in der Forschung nutzen immer mehr Biobanken digitale Plattformen, wie z. B. Laborinventarverwaltungssysteme (LIMS), um ihre Sammlungen von Bioproben zu organisieren, den täglichen Betrieb abzuwickeln, Trends in der Aktivität zu verfolgen und vieles mehr. 

Aber es gibt viele LIMS-Softwareoptionen für das Biobanking. Und nicht alle sind gleich. 

Die Wahl einer geeigneten Plattform für Ihre Bedürfnisse kann sich positiv auf Ihr Biobanking auswirken Effizienz, Genauigkeit und Erfolg der Abläufe. Daher ist es wichtig, bei der Bewertung von Biobanking-LIMS-Anbietern kritische Fragen zu stellen. 

Werfen Sie einen Blick auf diese 6 Schlüsselfragen, die Ihnen helfen zu beurteilen, ob eine LIMS-Software für das Biobanking für Sie geeignet ist oder nicht. 

Frage #1: Wie handhabt die Software die Verwaltung und Verfolgung von Proben?

Ein gut konzipiertes System zur Probenverfolgung und Bestandsverwaltung kann die Effizienz Ihres Biobankbetriebs erheblich verbessern, da es einen Überblick über Ihre gesamte Sammlung bietet. Jede Software, die Sie in Erwägung ziehen und evaluieren, sollte ein zentrales System für die Verwaltung aller Arten von Bioproben (und der zugehörigen Metadaten oder Dokumentation) innerhalb Ihrer Biobank bieten, die Verteilung von Bioproben an Forscher steuern, sich in alle anderen Softwareprogramme (z. B. elektronische Labornotizbücher) oder Geräte (z. B. Ultratiefkühlschränke) integrieren lassen und Platz für neue Bioproben finden. Alle Einträge sollten vollständig rückverfolgbar sein, damit sie revisionssicher sind und von den zuständigen Mitarbeitern nachvollzogen werden können.

Frage #2: Verfügt die Software über eine benutzerfreundliche Oberfläche, die einfach zu bedienen ist?

Eine benutzerfreundliche Schnittstelle sollte intuitiv sein und einen logischen Aufbau der LIMS-Funktionen aufweisen. Dies erleichtert das Auffinden der erforderlichen Informationen und die Durchführung von Aufgaben ohne umfangreiche Schulung. Die Software sollte außerdem über klare und präzise Anweisungen verfügen, die den Benutzern helfen, die Software effizient zu nutzen. Bei fortgeschrittenen Funktionen sollten Sie sich vergewissern, dass jeder LIMS-Anbieter, den Sie in Betracht ziehen, technischen Support und Schulungen anbietet (siehe nächste Frage).

Ein günstiges und einfaches Benutzererlebnis kann die Akzeptanz und Zufriedenheit erhöhen, was den Gesamterfolg des Biobankings steigern kann.

Frage #3: Bietet der Software-Anbieter Schulungen und Kundenunterstützung an?

Angemessene Schulungen und Kundenunterstützung können sicherstellen, dass die LIMS-Software korrekt verwendet wird und dass etwaige Probleme schnell gelöst werden. Anbieter, die Schulungen und Support über den gesamten LIMS-Lebenszyklus hinweg anbieten, tragen dazu bei, die Effizienz der Biobanking-Abläufe zu verbessern, indem sie die Benutzer mit den Informationen ausstatten, die sie für eine erfolgreiche Nutzung des LIMS benötigen.

Der Softwareanbieter sollte alle Mitarbeiter in der Verwendung der Software schulen, einschließlich praktischer Schulungen, Online-Tutorials und Dokumentation.

Darüber hinaus sollte der Anbieter einen kontinuierlichen Support anbieten, um bei Problemen zu helfen, die nach der Implementierung der Software auftreten. Vergewissern Sie sich, dass Sie rund um die Uhr Zugang zum technischen Support-Team haben, damit Sie bei jedem Problem die nötige Hilfe erhalten. Sie können dies während der Testphase ausprobieren, die die meisten LIMS-Anbieter für 30 Tage kostenlos anbieten.

Eine weitere Möglichkeit, mehr über den technischen Support, die Softwareleistung und die allgemeine Zuverlässigkeit von LIMS zu erfahren, besteht darin, sich bei den derzeitigen Nutzern der Plattform zu erkundigen und sie nach ihren Stärken und Schwächen zu fragen.

Frage #4: Wie sieht der Übergangsprozess von unserem Altsystem zu einem neuen LIMS aus?

Die Umstellung von einem alten LIMS, einer Plattform oder einer Bootstrap-Lösung auf ein neues LIMS kann sich schwierig gestalten. Um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten, ist es wichtig zu bewerten, wie ein neuer Anbieter und ein neues System den Prozess unterstützen können. 

Beginnen Sie damit, Ihr derzeitiges System zu bewerten und alle wichtigen Daten zu ermitteln, die in das neue System übertragen werden müssen. Fragen Sie dann die Support-Mitarbeiter des Anbieters, wie das neue System diese Daten aufnehmen kann und wie Sie sie in einem Format importieren können, das das neue System versteht. Bitten Sie um eine Demonstration, wie dieser Prozess abläuft, und wenn Sie sich für den Kauf eines neuen LIMS entscheiden, stellen Sie sicher, dass Sie das technische Supportteam (wie im obigen Abschnitt beschrieben) sorgfältig überprüft haben, damit es Sie durch den Prozess führen und mögliche Problembereiche identifizieren kann.

Frage #5: Wie geht die Software mit Datensicherheit und Datenschutz um?

Datensicherheit und Datenschutz sollten oberste Priorität haben, wenn Sie ein LIMS für Ihre Biobankgeschäfte in Betracht ziehen. Die Software benötigt robuste Sicherheitsfunktionen wie Verschlüsselung, Benutzerauthentifizierung und Zugangskontrollen zum Schutz vor unbefugtem Zugriff und Datenmissbrauch. Außerdem sollte sie folgende Vorschriften einhalten 21 CFR Teil 11 und GxP-Richtlinien um sicherzustellen, dass die Daten in einer konformen Weise behandelt und gespeichert werden.

Darüber hinaus können Prüfpfade und Berichtsfunktionen zur Nachverfolgung und Überwachung des Datenzugriffs dazu beitragen, Sicherheitsverletzungen zu erkennen und zu verhindern - eine notwendige Funktion für ein Biobanking-LIMS. Die Software sollte auch in der Lage sein, Daten zu sichern und wiederherzustellen, falls es zu einem versehentlichen oder böswilligen Datenverlust kommt.

Frage #6: Ist die Software skalierbar und kann sie dem künftigen Wachstum der Biobank gerecht werden?

Skalierbare LIMS-Software für das Biobanking kann zukünftiges Wachstum bewältigen und eine steigende Anzahl von Proben, Benutzern und komplexen Datensätzen verarbeiten.

Um sicherzustellen, dass das LIMS, das Sie in Erwägung ziehen, je nach Bedarf auf- oder abwärts skaliert werden kann, sollten Sie prüfen, ob die Plattform Cloud-basiert und mit anderen Systemen integrierbar ist, z. B. mit zusätzlichen Speicherlösungen, die bei der Bewältigung der wachsenden Datenmenge helfen, die von der Biobank erzeugt wird.

Außerdem wird die Ausweitung Funktionalität durch Add-ons und die Verfolgung von Aktivitätstrends sind zwei leistungsstarke Funktionen, die dazu beitragen können, Wachstumschancen zu erkennen und Leistung und Zuverlässigkeit zu erhalten. Erstere ermöglichen eine schnellere und genauere Probenverwaltung und -verfolgung, während letztere dem Personal helfen können, strategische Entscheidungen über den Kauf von Geräten zu treffen.

Wie treffen Sie eine Entscheidung über einen Biobanking-LIMS-Anbieter?

Die Beantwortung der oben genannten Fragen ist wichtig, um sich über die Stärken und Schwächen der verschiedenen verfügbaren Softwarelösungen zu informieren.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie die richtige digitale Plattform für Ihr Biobanking finden, laden Sie unseren Biobanking-Leitfaden "How to Choose the Best Digital Platform for Your Biobank: Ein kompletter Leitfaden zur Vermeidung von digitalem Chaos und zur Rationalisierung Ihrer Abläufe".

Sie werden mehr darüber erfahren:

  • Die Besonderheiten des modernen Biobankings
  • Mit welchen zentralen Herausforderungen sind Biobanken konfrontiert und welche Auswirkungen haben diese auf den Betrieb?
  • Überwindung gängiger Hindernisse beim Biobanking mit Hilfe einer digitalen Laborplattform
  • Ein schrittweiser Prozess zur Bewertung eines Biobanking-Software Anbieter
  • Wie eLabInventory kann Ihren Prozess der Bioprobenverwaltung rationalisieren
  • Warum das Muskuloskelettale Onkologielabor (MOL) an der Universität Pittsburgh eLabInventory verwendet

Biobanking-Leitfaden

Ein kompletter Leitfaden zur Vermeidung von digitalem Chaos und zur Rationalisierung Ihrer Abläufe

Empfohlen Für Sie

3 Minuten 11. Juli 2024
von Zareh Zurabyan

Fallstricke von AI in biowissenschaftlichen Labors

Von der Datenqualität bis hin zu ethischen Erwägungen erfahren Sie, wie Sie die Herausforderungen der KI meistern und gleichzeitig die Integration für einen verbesserten Laborbetrieb optimieren können.

Weiterlesen
8 Minuten lesen 09. Juli 2024
von eLabNext

Unser Leitfaden zur Optimierung der Laborbeschaffung

Erfahren Sie, wie Sie die Laborbeschaffung als Teil eines robusten Bestandsverwaltungssystems optimieren können. Erforschen Sie Best Practices und optimieren Sie Ihre Laborabläufe.

Weiterlesen
10 Minuten lesen 04. Juli 2024
von Zareh Zurabyan

Wie wird sich der systematische Einsatz von KI auf die Biotech-Branche auswirken?

Erfahren Sie mehr über die wichtigsten Aspekte, Herausforderungen und einen nachhaltigen Weg für die Implementierung von KI in Biotech-Labors.

Weiterlesen

Starten Sie Ihre Transformation zu einem
All Digital Lab schon heute!

Vereinbaren Sie einen persönlichen Demo-Termin für eine freundliche Beratung und eine kostenlose Bewertung Ihres Labor-Workflows durch unsere Experten.

de_DEDE