eLabBlog

Revolutionierung der wissenschaftlichen Forschung: Die Macht der Sprachassistenten in der Labordigitalisierung

von Ahmed Khalil 4 Minuten lesen 16 Mai 2024

Wir leben in einer unglaublichen Zeit, in der Labore Zugang zu unglaublichen Werkzeugen haben, von der Automatisierung bis zur KI. Doch in einer Welt, in der sich der technologische Fortschritt rasch weiterentwickelt und unsere Welt prägt, haben wissenschaftliche Labore oft Nachholbedarf. Das Zögern, die Digitalisierung vollständig zu akzeptieren, hat die Effizienz und Qualität unserer wissenschaftlichen Forschung stark beeinträchtigt. Papierbasierte und manuelle Dokumentationsprozesse sind eine der wichtigsten Methoden, die veraltet sind und den Fortschritt behindern, so dass die Labore nur mühsam mit dem rasanten Innovationstempo Schritt halten können.

Im folgenden Blog erörtern wir, wie elektronische Labornotizbücher (ELNs) und andere digitale Plattformen es Laboren ermöglichen, ihre Abläufe schneller zu digitalisieren, und wie die Integration mit Sprachassistenten den nächsten Effizienzsprung im Labor ermöglicht.

Das Zeitalter der Labor-Digitalisierung

Die Digitalisierung des Labors hat bereits begonnen und beschleunigt sich weiter. Labore auf der ganzen Welt haben die Notwendigkeit erkannt, ihre Arbeitsabläufe zu modernisieren und die Verwaltung ihrer Daten zu ändern. ELN entwickeln sich zu einem wichtigen Werkzeuge zur Verbesserung des Laborbetriebs durch besseres Datenmanagement. Solche Tools bieten wissenschaftlichen Labors Funktionen wie die Strukturierung und Nachverfolgung von Daten, flexible Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern, zeitsparende Add-ons und Plattformen zur Bestandsverwaltung. Labore, die die Digitalisierung angenommen haben und weiterhin annehmen, sind flexibler, besser organisiert und arbeiten besser zusammen. Dadurch sind sie an vorderster Front bei bahnbrechenden Entdeckungen und können schnell auf biomedizinische Notfälle wie COVID-19 reagieren, indem sie neue Impfstoffe entwickeln und Verwaltung eigener Einrichtungen für Virustests.

Die Verwendung solcher Tools kann jedoch ihren Preis haben. Die Einführung von ELNs und einer neuen Art der Laborarbeit kann eine große Herausforderung sein. Angesichts der Vielfalt und Komplexität wissenschaftlicher Labors können Wissenschaftler Schwierigkeiten haben, vom Labor aus auf ELNs zuzugreifen oder ihre Daten sofort zu dokumentieren, was zusätzliche Belastungen mit sich bringt. So kann es beispielsweise vorkommen, dass Wissenschaftler einen ganzen Tag ihrer Woche für die Aktualisierung ihrer ELNs aufwenden müssen, indem sie alte, gekritzelte Notizen manuell sammeln. Solche Ineffizienzen können sich auf die Akzeptanz von ELN-Lösungen im Labor auswirken, den Digitalisierungsprozess des Labors verlangsamen und den Forschungsbetrieb insgesamt behindern.  

Integration von Sprachassistenten in ELNs - ein Wendepunkt

Stellen Sie sich nun vor, dass diese Digitalisierung noch einen Schritt weiter geht, indem ein Sprachassistent in das ELN eines Labors integriert wird. Diese Lösung ist jetzt zugänglich über eine Partnerschaft zwischen ASCENSCIAdem Erfinder einer mobilen Sprachassistenten-App, und eLabNext, dem Entwickler einer digitalen All-in-One-Laborplattform. Durch diese Software-Kooperation erhalten Wissenschaftler Zugang zu diesem intermediären Tool, das die Dokumentation von Daten mühelos macht. Durch das Angebot einer nahtlosen Benutzererfahrung können Labore Barrieren bei der Einführung beseitigen und die Art und Weise, wie Wissenschaftler mit eLabNext interagieren, revolutionieren, was zu qualitativ hochwertigeren Experimenten führt. 

So geht's:

  1. Besser zugängliche Daten: Die Labore können den ASCENSCIA-Sprachassistenten mit einem Klick mit ihrem eLabNext-Konto synchronisieren. Diese Verbindung schafft einen nahtlosen Datenfluss in beide Richtungen zwischen den Wissenschaftlern im Labor und der eLabNext-Lösung. Unabhängig davon, ob sie mit eLabJournal oder eLabInventory verbunden sind, können Wissenschaftler über einfache, freihändige Sprachbefehle auf ihre Experimente und Protokolle zugreifen oder ihre Proben lokalisieren. Jedes Detail eines Forscherexperiments ist nur einen Sprachbefehl entfernt, ohne dass Protokolle ausgedruckt oder ein Labornotizbuch auf Papier überprüft werden müssen.
  2. Kein experimentelles Detail wird zurückgelassen: Es gibt Momente während Experimenten, in denen die Dinge außer Kontrolle geraten und ein Protokoll unterbrochen werden muss, um Notizen zu machen, was die Qualität der Experimente zugunsten der Datenqualität beeinträchtigt. Durch die Integration des ASCENSCIA-Sprachassistenten in eLabNext können sich Wissenschaftler ausschließlich auf ihre experimentellen Arbeitsabläufe konzentrieren, während ASCENSCIA jedes Detail in Echtzeit erfasst. Jedes Detail wird in einem strukturierten Format mit einem Zeitstempel direkt im eLabJournal erfasst, so dass später keine Arbeit mehr anfällt und Ihr wissenschaftliches Team nicht mehr tagelang sein eLabJournal manuell aktualisieren muss. Darüber hinaus verfügt der Sprachassistent von ASCENSCIA über eine 97%-Genauigkeit für wissenschaftliche Terminologie, so dass eine manuelle Korrektur der Einträge nicht erforderlich ist. 
  3. Weniger Fehler, beschleunigte Forschung und Entwicklung: Menschliche Fehler können in der wissenschaftlichen Forschung kostspielig sein und zu unnötig wiederholten Experimenten und verlängerten Fristen führen. Durch die Nutzung des ASCENSCIA-Sprachassistenten mit Ihrer eLabNext-Lösung können Labore Fehler minimieren, F&E-Abläufe rationalisieren und Kosten senken. 

Futurising Laboratory Operations and Empowering Scientists

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Digitalisierung des Labors nicht ohne Herausforderungen ist, aber die Vorteile sind unbestreitbar. Durch die Einführung der Sprachtechnologie können Labore ihre Arbeitsabläufe revolutionieren und die wissenschaftliche Forschung zugänglicher, effizienter und wirkungsvoller machen. Das Aufkommen sprachgesteuerter Labore läutet eine neue Ära der Innovation ein, in der Wissenschaftler einen noch nie dagewesenen Zugang zu Informationen und Ressourcen haben und die Landschaft der wissenschaftlichen Entdeckungen umgestalten. ASCENSCIA und eLabNext laden Sie ein, an der Zukunft der wissenschaftlichen Forschung teilzuhaben und Wissenschaftler zu befähigen, eine gesündere Welt zu schaffen - ein Sprachbefehl nach dem anderen.

Ganz gleich, ob Sie mit der Digitalisierung Ihres Labors beginnen oder einen Schritt weiter gehen wollen, die Teams von ASCENSCIA und eLabNext sind da, um Sie in die Zukunft der Laborforschung zu führen.

Erreichen Sie uns unter elabnext.com oder buchen Sie eine Demo unter ascenscia.ai

Empfohlen Für Sie

4 Minuten lesen 13. Juni 2024
von Simon Delagrave, PhD

Erfolgreich in der biopharmazeutischen Forschung und Entwicklung: Informationsfluss und Vorausplanung

Erfahren Sie, wie präzise Kommunikation und formatierte Daten Zeit sparen, die Produktivität steigern und alle Beteiligten - von Investoren bis hin zu Aufsichtsbehörden - in Einklang bringen.

Weiterlesen
6 Minuten lesen 06. Juni 2024
von Zareh Zurabyan

ChatGPT sinnvoll für Ihre Laborarbeit nutzen

Setzen Sie KI sinnvoll ein, um Ihre Produktivität zu steigern und wissenschaftliche Erkenntnisse in Ihrer Biotech- und Pharmabranche zu gewinnen.

Weiterlesen
5 Minuten lesen 31 Mai 2024
von eLabNext

eLabNext bringt mit seinem neuen Inventarsystem die Proben- und Bestandsverwaltung auf die nächste Stufe

Werfen Sie einen detaillierten Blick auf die 10 wichtigsten Verbesserungen des jüngsten Updates des eLabNext-Inventarsystems und auf zukünftige Pläne.

Weiterlesen

Starten Sie Ihre Transformation zu einem
All Digital Lab schon heute!

Vereinbaren Sie einen persönlichen Demo-Termin für eine freundliche Beratung und eine kostenlose Bewertung Ihres Labor-Workflows durch unsere Experten.

de_DEDE